Wenn dir das Gewandhausorchester ein Weihnachtsständchen bringt

Lebendige Partnerschaft: Andris Nelsons dirigiert das DHL-Orchester

Ralph Wondrak, Geschäftsführer am DHL Drehkreuz Leipzig, beobachtet die Szenerie und ist zufrieden. „Eigentlich wollten wir unsere mehr als 6.000 Kolleginnen und Kollegen hier am DHL Drehkreuz Leipzig mit einem Weihnachtsmarkt überraschen“, erzählt Wondrak. Weil das aber wegen Corona in diesem Jahr nicht geht, hat sich das Team vor Ort als Alternativprogramm das Weihnachtskonzert einfallen lassen. „Das Gewandhausorchester ist bei unseren Mitarbeitern ungemein beliebt“, erklärt Wondrak. „Mitarbeiterkarten für Konzerte sind immer sofort vergriffen.“ Auch die Musiker des internationalen Spitzenorchesters ließen sich nicht lange bitten, die Alltagshelden von DHL im Dezember 2020 mit einem Weihnachtskonzert zu erfreuen. Zum einen sind die Auftrittsmöglichkeiten selbst für die Ausnahmekünstler in Corona-Zeiten rar gesät, zum anderen verbindet die Logistiker von DHL und das Leipziger Gewandhausorchester eine enge und langjährige Partnerschaft.

DHL gehört zum Orchesterteam

Seit dem Jahr 2009 sorgt DHL als offizieller Logistikpartner des größten Berufsorchesters der Welt, dem Gewandhausorchester, dafür, dass das Bühnenequipment unbeschadet und pünktlich an den Spielstätten überall auf der Welt ankommt, vom Taktstock bis zum Kontrabass. Neben allen Instrumenten transportiert DHL auch die Notenständer, die Noten und die Garderobe der Musiker. Insgesamt umfasst die Orchesterausstattung mehrere Tausend Einzelteile, die zusammen acht Tonnen auf die Waage bringen. Die kostbaren Musikinstrumente werden dabei sogar zum Teil in speziellen Thermobehältnissen transportiert. Auch wenn die Instrumente meist bis Frankfurt im Lkw reisen und nicht zuerst die Sortierzentren im DHL Drehkreuz Leipzig durchlaufen, verstehen sich die Kolleginnen und Kollegen am Standort Leipzig als Teil des Orchesterteams.

Besonders schwierig ist die Logistik bei Konzertreisen in Länder außerhalb der Europäischen Union. Dann muss der gesamte Tross des Orchesters wie ganz gewöhnliche Handelsware durch den Zoll. Das kostet Zeit, die von den Logistikexperten bei DHL entsprechend einkalkuliert wird. Trotz der Zollkontrollen erreichen die Instrumente ihren Bestimmungsort innerhalb kürzester Zeit. Braucht eine gewöhnliche Luftfrachtsendung ab Leipzig etwa eine Woche, ehe sie einen Bestimmungsort in Fernost erreicht, kommen die Instrumente des Gewandhausorchesters schon nach zwei Tagen in den Konzerthäusern in Japan oder China an.

„Während unserer Tourneen leistet unser Logistikpartner DHL einen unschätzbaren Beitrag“, betont Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons. „In der Logistik und in einem Orchester wirken viele Einzelstimmen zusammen. Der Beitrag jedes Einzelnen zu diesem Kollektiv, das mit Teamarbeit, Hingabe und Präzision koordiniert wird, ist entscheidend für den Erfolg der Gesamtleistung.“

"In der Logistik und in einem Orchester wirken viele Einzelstimmen zusammen."

Gewandhauskapellmeister

Andris Nelsons

"Das Gewandhausorchester ist bei unseren Mitarbeitern ungemein beliebt."

DHL Drehkreuz Leipzig

Ralph Wondrak

Andris Nelsons dirigiert das DHL-Orchester

Wie eng die Verbindung zwischen der Logistik und dem Gewandhausorchester ist, verdeutlichte Andris Nelsons eine Woche nach den Weihnachtskonzerten seiner Blechbläser bei einem weiteren Besuch im DHL Hub Leipzig. Zu diesem Termin kam der Weltstar, um ein Orchester der anderen Art zu “dirigieren”. Keine Musikinstrumente erwarteten Nelsons, sondern eine Symphonie der Förderbänder, Sortiermaschinen, Verladeeinrichtungen und Flugzeuge. Andris Nelsons hatte beim Dirigieren des DHL-Orchesters, darunter auch eine Frachtmaschine vom Typ Boing 757 sichtliches Vergnügen!

*Einige Szenen wurden vor Covid-19 gedreht.

Drei Fragen an Andris Nelsons

Welchen Stellenwert hat für Sie die Logistik, wenn Sie mit dem Gewandhausorchester auf Tournee sind?

Andris Nelsons:
Logistik ist für eine Orchestertournee von entscheidender Bedeutung: Die Musiker müssen sich auf eine präzise Planung verlassen können. Wenn alles reibungslos läuft und zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, können die Musiker entspannt ihre gesamte Energie und Konzentration in das Konzert und die Musik stecken. Das Gewandhausorchester ist mit 185 Musikern ein besonders großes Orchester. Die Organisation einer Tournee ist daher sehr kompliziert, die Logistik für uns keine Selbstverständlichkeit.

Welche weiteren Parallelen sehen Sie zwischen Musik und Logistik?

Andris Nelsons:
Die Präzision im Arbeitsalltag von DHL, wo jedes winzige Detail für den Erfolg der Lieferung und den reibungslosen Ablauf der anderen, ebenso wichtigen Aufgaben der Lieferkette entscheidend ist, kann durchaus mit der Präzisionsarbeit eines Orchesters verglichen werden. Ein Orchester spielt nach der Partitur eines Komponisten, alle Noten werden in einer bestimmten Reihenfolge innerhalb eines bestimmten rhythmischen Rahmens gespielt – ohne diese Reihenfolge gäbe es Chaos. Das Wesen der Musik hängt allerdings davon ab, was „zwischen“ den Noten liegt, was die Musik ausdrückt und welche Gefühle sie hervorruft. Die musikalische „Logistik“ allein macht daher noch kein erfolgreiches Konzert. Musik ist eine Kunstform, die von der Kraft und Schönheit der Emotionen und dem Innenleben des Individuums abhängt. Um jedoch auf die Arbeit zurückzukommen, die DHL für so viele Menschen auf der ganzen Welt leistet, stelle ich mir vor, dass der Inhalt eines Pakets der wesentliche Aspekt jeder Zustellung ist. Und so wie das Publikum nicht nur die Wiedergabe der Noten, sondern eine emotionale Erfahrung erwartet, so schätzen die Kunden von DHL vielleicht nicht nur die pünktliche Zustellung, sondern sind dankbar für den Erhalt des wichtigen Inhalts eines Pakets.

Wie kommt das Gewandhausorchester durch die auftrittslose Corona-Zeit?

Andris Nelsons:
Bei Musikaufführungen geht es um Kommunikation und darum, die Freude an der Musik zu teilen. Dieses Jahr, in dem wir nicht vor Publikum spielen konnten und unzählige Vorstellungen abgesagt werden mussten, ist für jeden im Gewandhaus und alle Musiker und Musikinstitutionen weltweit sehr schwer. Gerade in schwierigen Zeiten brauchen wir die Musik, um unserer Seele etwas Gutes zu tun – als Quelle des Trostes, der Schönheit und der Hoffnung. Wir konnten zwar in kleineren Ensembles spielen und für verschiedene Aufnahmen als Orchester zusammenkommen und haben diese Gelegenheiten sehr genossen. Doch sehnen wir uns danach, wieder vor unserem wunderbaren und treuen Publikum spielen zu können. Das Spielen vor Publikum ist schließlich der wichtigste Aspekt unserer Konzerte und durch nichts zu ersetzen – wir vermissen es sehr. Teamarbeit und gegenseitige Unterstützung sind jetzt wichtiger denn je. Ich bin dankbar für mein großartiges Team von Musikern und Kollegen im Gewandhaus. Ihre harte Arbeit, ihre Motivation und Hoffnung sind eine große Inspiration für mich. Weiterhin suchen wir nach Wegen, um auch in dieser Zeit mit Musik Freude zu verbreiten. Natürlich sind wir auch dankbar für die Stärke unserer Partnerschaft und Freundschaft mit DHL, in dieser schwierigen Zeit sowie in einer hoffentlich weniger problematischen Zukunft. Jetzt aber freuen wir uns über die Weihnachtspakete!

Mehr über DHL & Gewandhausorchester